Hotel New York wird zum "Marvel Art Hotel"

Woody Stammgast in den Parks
Klar, das Zimmer ist jetzt im modernen New York Stil, aber so richtig gefällt es mir auch nicht. Zumindest reizt es mich nicht dort zu übernachten, weil es eben nicht so richtig konsequent ist. Ich weiß, dass es nie als richtiges Marvel Hotel geplant war, deswegen auch nur der Zusatz "The Art of Marvel".
Ich denke aber, dass es besser gewesen wäre, wenn man entsprechende Themenzimmer gemacht hätte. Die anderen Hotels sind ja auch thematisch angepasst worden, da hat man aber eben auch einen größeren Bezug zu den Filmen erreicht.
Das Santa Fe erinnert sofort an Cars und das Hotel Cheyenne hat zumindest im Zimmer selbst einen Woody's Roundup Stil.
Die Marvel Lizenz gibt doch eigentlich so viel her, da wäre doch mehr drin gewesen als ein Plakat von Spiderman und eine typische moderne Hotelgestaltung.
 
torstendlp Administrator
Teammitglied
Woody schrieb:
Die anderen Hotels sind ja auch thematisch angepasst worden, da hat man aber eben auch einen größeren Bezug zu den Filmen erreicht.
Das Santa Fe erinnert sofort an Cars und das Hotel Cheyenne hat zumindest im Zimmer selbst einen Woody's Roundup Stil.
Genau das ärgert mich eigentlich sogar sehr.

Wenn man sich mal anschaut, wie das Hotelareal am Anfang gedacht war, nämlich explizit als zwar thematisiert, aber ohne eigentliche Disney-Thematisierung, sondern von berühmten Architekten gestaltet, dann ist das schlichte Design der neuen New York Zimmer für mich wieder ein Schritt in diese, für mich richtige, Richtung.
Damals sollten die Hotels architektonischen Ansprüchen genügen und in diesem Sinne thematisiert sein. Eine Thematisierung nach Disney-Filmen, mit Figuren etc. hat man ganz bewusst unterlassen.
Die Idee war ursprünglich, hier das magische Reich des Parks, da die realistischere, wenn auch hochgradig thematisierte (aber nach Örtlichkeiten der echten Welt), Welt der Hotels, mit dem Festival Disney als architektonisch extrem komplexer und abstrakter Sollbruchstelle dazwischen.

Ich fand es nicht gut, dass man dann von dem Konzept weg ist, mehr Disney-Figuren in die Gestaltung eingebracht hat, erst Bambi in der Lodge, dann Cars im Santa Fe, Mickey im Newport und zuletzt Woody und Co im Cheyenne.

Deshalb finde ich die Zimmer geradezu perfekt - leider werden die öffentlichen Bereiche des Hotels aber halt doch deutlich mit Figuren gestaltet werden.
 
prinzphillip Besucht die Disney University
Leider überhaupt nicht mein Fall.

Sieht sehr steril aus :eek:

Ich befürchte ganz viel hässliches weißes LED-Licht :eek:

Und dann noch ein gigantischer Spiegel vor dem Bett. Wer sich mit Feng Shui auskennt, weiß, dass das ein absolutes No-go ist. Sorgt für schlechten Schlaf.
 
torstendlp Administrator
Teammitglied
prinzphillip schrieb:
Und dann noch ein gigantischer Spiegel vor dem Bett. Wer sich mit Feng Shui auskennt, weiß, dass das ein absolutes No-go ist. Sorgt für schlechten Schlaf.
Zum Glück glaube ich ja an den Feng-Shui Kram nicht, sonst müsste ich unser ganzes Schlafzimmer, in dem ich hervorragend schlafe, umbauen.
 
MadameMim1969 Cast Member
Ich mag die Einrichtung. Modern, nicht zu steril und eine ebenerdige Dusche (worauf man nicht alles achtet, wenn man dem Rentenalter immer näher kommt :cheesy:). Viele beklagen den mangelnden Disneybezug, aber den hat das New York ja nun auch nicht.
 
Woody Stammgast in den Parks
torstendlp schrieb:
Genau das ärgert mich eigentlich sogar sehr.

Wenn man sich mal anschaut, wie das Hotelareal am Anfang gedacht war, nämlich explizit als zwar thematisiert, aber ohne eigentliche Disney-Thematisierung, sondern von berühmten Architekten gestaltet, dann ist das schlichte Design der neuen New York Zimmer für mich wieder ein Schritt in diese, für mich richtige, Richtung.
Damals sollten die Hotels architektonischen Ansprüchen genügen und in diesem Sinne thematisiert sein. Eine Thematisierung nach Disney-Filmen, mit Figuren etc. hat man ganz bewusst unterlassen.
Die Idee war ursprünglich, hier das magische Reich des Parks, da die realistischere, wenn auch hochgradig thematisierte (aber nach Örtlichkeiten der echten Welt), Welt der Hotels, mit dem Festival Disney als architektonisch extrem komplexer und abstrakter Sollbruchstelle dazwischen.

Ich fand es nicht gut, dass man dann von dem Konzept weg ist, mehr Disney-Figuren in die Gestaltung eingebracht hat, erst Bambi in der Lodge, dann Cars im Santa Fe, Mickey im Newport und zuletzt Woody und Co im Cheyenne.

Deshalb finde ich die Zimmer geradezu perfekt - leider werden die öffentlichen Bereiche des Hotels aber halt doch deutlich mit Figuren gestaltet werden.
Ich kann deine Argumentation nachvollziehen und akzeptiere da auch deine Meinung. Ich fand die Hotels auch in ihrer alten Form sehr schön, aber man hat sich ja offensichtlich für einen Disney Bezug entschieden.
Letztendlich ist es ja so, dass du nicht wirklich zufrieden bist, weil eben dann doch irgendwie Marvel in das Hotel New York gepackt wird, obwohl es auch ohne sehr schön sein könnte. Ich bin am Ende auch nicht so richtig zufrieden, weil mir der Marvel Bezug dann zu gering ist. Dann hätte man es tatsächlich einfach beim New York Thema belassen können.
Es wirkt eben wie eine halbgare Idee, die man nur umgesetzt hat, um irgendwie mit Marvel Leute anziehen zu können. Das empfinde ich eben speziell beim Santa Fe anders. Da wird man schon direkt vom Cars "Autokino" begrüßt und das ganze zieht sich auch konsequent durch das ganze Hotel.
 
disneyfan60 Cast Member
Wegen meines Bezugs zu Disney fahre ich ja ins Disneyland!
Wenn es mir allein um den Spaß in Vergnügungsparks ginge.....derer gibt es reichlich schöne, die auch näher liegen.
Von daher kann mir" Disney" ,egal wo und an welchen Ecken im Park es mir begegnet , garnicht zu viel sein.
 
torstendlp Administrator
Teammitglied
Für mich ist Disney aber viel mehr, als nur die Disney-Figuren.

Disney steht, in Bezug auf die Parks, für mich eben vor allem auch für besonders detaillierte Thematisierung, die mich in eine andere Welt versetzt, die sensationelle Leistung der Fantasie der Imagineers.
Und die Hotels in Paris waren auch 1992, ganz ohne jeden Bezug zu Disney-Figuren, herausragend thematisiert.

Was ist denn mit dem Animal Kingdom, vor allem mit Africa, Asia dort, oder auch mit dem Frontierland und Adventureland in Paris? Da sind doch, außer bei Meet & Greets, im Normalfall auch keine Massen an Figuren eingebunden (und solche Props wie zu Oben, Dschungelbuch etc. kamen ja erst viel später im Adventureland dazu) und dennoch ist das auch Disney.

Imagineering ist für mich genauso essentieller Bestandteil von Disney, wie die Figuren und Imagineerung kam schon in soooo vielen Bereichen, gerade früher, heute scheint es ohne die Nutzung von IP kaum zu gehen, mit eigenen Ideen ohne die Nutzung anderer Intellectual Properties von Disney aus.
Würde es nur um die Figuren gehen, dann wäre bis vor 2 Jahren der komplette World Showcase in Epcot nicht Disney gewesen, Futureworld in Epcot wäre es bis heute nicht, dann wäre Haunted Mansion nicht Disney, dann wären bis zur Renovierung großartig thematisierte und architektonisch spannende Hotels wie Newport Bay Club und Sequia Lodge nicht Disney gewesen, dann wären noch heute Hotels wie das Grand Floridian, das toll gestaltete Port Orleans Riverside und viele andere Bereich der Hotels und Parks nicht Disney.

Ich fand meistens sogar Attraktionen spannender, wenn die Imagineers die Möglichkeit hatten, frei von Filmvorlagen etc. zu arbeiten und komplett ihrer Fantasie freien Lauf zu lassen, ohne in Korsetts gebunden zu sein. Big Thunder Mountain, Haunted Mansion/Phantom Manor, Mystic Manor, Pirates of the Caribbean, Soarin, Expedition Everest, das Original von Space Mountain in Paris und so viele sind Highlights der Disney Parks, ganz ohne auf die Figuren zurückzugreifen.
 

Impressum | Datenschutzerklärung

© dein-dlrp.de / Torsten Schneider | Einige Elemente ©Disney. dein-dlrp.de ist ein Reiseführer für Disneyland Paris & Walt Disney World und ist unabhängig von "The Walt Disney Company", "EuroDisney S.C.A." oder deren Tochter- sowie Partnerunternehmen.

Oben