Buchen über diese Webseite mit Anzahlung?!

andjessi Stammgast in den Parks
Hallo, ich möchte gerne für nächstes Jahr über diese Webseite buchen, damit hier die Provision bleibt (was ja bei dem Service hier nur fair ist).

Bei Buchungsprozess erscheint aber irgendwann der Hinweis, dass wenn man mit Anzahlung buchen möchte, man doch über die telefonische Hotline buchen soll. Ansonsten wird die Kreditkarte wohl direkt mit 100% des Reisepreises belastet. Für einen Trip der erst in einem halben Jahr stattfindet, möchte ich ehrlichwerweise nicht jetzt schon 100% bezahlen, sondern (wie im Reisebüro) nur 20 - 25% Anzahlung.

Ist das möglich oder scheidet der Weg über die Internetbuchung dann leider aus?
 
torstendlp Administrator
Teammitglied
Nein, leider nicht.

Das DLP macht da eigentlich alles, um Kunden aus dem Online-Prozess, über den sie dann ja Provisionen zahlen müssten, abzuziehen und zur Hotline zu bringen (deshalb auch der prominenten Hinweis, dass dann ja auch mit Anzahlung möglich ist) :cry:

Meiner Meinung nach ein recht unfaires Vorgehen von denen gegenüber den Seiten, die sie promoten, aber was will man machen.
Angeblich geht es auch gar nicht darum und man könne das auch gar nicht anders machen... so die Aussage dazu (was Blödsinn ist, weil es ein leichtes wäre, den Hinweis auszublenden, wenn ein Partner-Cookie gefunden wird).
 
whiskas Cast Member
Irgendwie eine Milchmädchenrechnung. Wenn alles online (mit Provision) zu buchen wäre, dann könnte man sicherlich Hotline-Personal einsparen. Diese ist sowieso immer total überlastet und es nervt schon auch, daß man da immer für Room-Only-Preise anrufen muss. Letztens habe ich fast 30 Minuten in der Warteschleife gehangen und dann war die Mitarbeiterin am Telefon nur noch genervt.
Diese Funktionen wie behindertengerechtes Zimmer, Familienzimmer, room-only etc. sind doch problemlos als Buchfunktion einzubauen in die Buchungsseite. Dasselbe betrifft die Zahlungsweise.
 
MadameMim1969 Imagineer Azubi
Die Frage spukte mir auch im Kopf rum, da wir einen Trip zur Hölzernen Hochzeit im März 2019 planen und bei den relativ guten Konditionen eigentlich jetzt schon buchen wollen. Aber in 1,5 Jahren kann viel passieren und deshalb möchte ich eigentlich auch "nur" erstmal die Anzahlung leisten. Dann muss es eben telefonisch sein, tut mir aber leid für euch wg. der eigentlich verdienten aber verlorenen Provision. :rolleyes2:
 
andjessi Stammgast in den Parks
torstendlp schrieb:
Nein, leider nicht.

Das DLP macht da eigentlich alles, um Kunden aus dem Online-Prozess, über den sie dann ja Provisionen zahlen müssten, abzuziehen und zur Hotline zu bringen (deshalb auch der prominenten Hinweis, dass dann ja auch mit Anzahlung möglich ist) :cry:

Meiner Meinung nach ein recht unfaires Vorgehen von denen gegenüber den Seiten, die sie promoten, aber was will man machen.
Angeblich geht es auch gar nicht darum und man könne das auch gar nicht anders machen... so die Aussage dazu (was Blödsinn ist, weil es ein leichtes wäre, den Hinweis auszublenden, wenn ein Partner-Cookie gefunden wird).
Vor diesem unfairen Hintergrund habe ich dann doch direkt alles per Kreditkarte gebucht und bezahlt :)

Nichtsdestotrotz bleibt es völlig unverständlich, wieso man nicht Online mit Anzahlung buchen kann.
 
torstendlp Administrator
Teammitglied
andjessi schrieb:
Vor diesem unfairen Hintergrund habe ich dann doch direkt alles per Kreditkarte gebucht und bezahlt
Herzlichen Dank! :victory:

MadameMim1969 schrieb:
Aber in 1,5 Jahren kann viel passieren und deshalb möchte ich eigentlich auch "nur" erstmal die Anzahlung leisten.
Darf ich fragen, was der Unterschied ist, also wenn was passiert, was der Unterschied ist, wie die Zahlung war?
Wenn Du jetzt nur die Anzahlung machst, dann aber was passiert bist Du zum Stichtag dennoch zu Restzahlung verpflichtet, die Geschäftsbedingungen ändern sich ja nicht.
Und die Storno-Bedingungen sind auch gleich. Wenn Du stornieren musst, bekommst Du den entsprechenden Betrag bei Vorauszahlung wieder. Angenommen Du zahlst jetzt 15% an (weiß nicht genau, wie hoch die Anzahl aktuell ist) auf 1000 Euro und musst zu einem Zeitpunkt stornieren, zu dem die Stornorate bei 50% liegt, dann musst Du die 35% dennoch nachzahlen.
Wenn Du schon bezahlt hast, bekommst Du halt die 50% zurück. Im Ergebnis ändert sich an den Zahlungsverpflichtungen nichts, egal was passiert.

Und einen Vorteil hast Du zumindest bei einigen Kreditkarten: Wenn Du mit einer bezahlt hast, dann ist oft die Reiserücktrittsversicherung schon mit drin. Gerade weil in 1 1/2 Jahren ja noch viel passieren kann, ist eine Versicherung ja sinnvoll.
Wenn Du per Überweisung mit Anzahlung zahlst, müsste eine Versicherung ggf. extra abgeschlosen werden und kostet extra.
 
MadameMim1969 Imagineer Azubi
torstendlp schrieb:
Darf ich fragen, was der Unterschied ist, also wenn was passiert, was der Unterschied ist, wie die Zahlung war?
Wenn Du jetzt nur die Anzahlung machst, dann aber was passiert bist Du zum Stichtag dennoch zu Restzahlung verpflichtet, die Geschäftsbedingungen ändern sich ja nicht.
Und die Storno-Bedingungen sind auch gleich. Wenn Du stornieren musst, bekommst Du den entsprechenden Betrag bei Vorauszahlung wieder. Angenommen Du zahlst jetzt 15% an (weiß nicht genau, wie hoch die Anzahl aktuell ist) auf 1000 Euro und musst zu einem Zeitpunkt stornieren, zu dem die Stornorate bei 50% liegt, dann musst Du die 35% dennoch nachzahlen.
Wenn Du schon bezahlt hast, bekommst Du halt die 50% zurück. Im Ergebnis ändert sich an den Zahlungsverpflichtungen nichts, egal was passiert.

Und einen Vorteil hast Du zumindest bei einigen Kreditkarten: Wenn Du mit einer bezahlt hast, dann ist oft die Reiserücktrittsversicherung schon mit drin. Gerade weil in 1 1/2 Jahren ja noch viel passieren kann, ist eine Versicherung ja sinnvoll.
Wenn Du per Überweisung mit Anzahlung zahlst, müsste eine Versicherung ggf. extra abgeschlosen werden und kostet extra.
da hast du zwar recht, aber....fast 1700 € für diesen gaaaaanz besonderen Trip sind a) eine Hausnummer ( und in diesem Jahr haben wir mit 3 Urlauben die Kreditkarte schon zum Glühen gebracht :angel: ), b) überlegen wir noch, ob telefonisch oder Online gebucht wird. Kam vielleicht nicht so rüber. Es ist müßig, darüber zu diskutieren, dass die Praxis wie weiter oben dargelegt, unfair ist. Das ist sie, keine Frage. Nichtsdestotrotz ist die Kohle bei online Buchung erstmal weg. Und mit "in 1,5 Jahren kann viel passieren" meinte ich auch nicht die Stornierung meinerseits (ich habe im Kreditkartenvertrag eine Reiserücktrittsversicherung inkludiert)sondern eher den Vertragspartner. Seit der Air Berlin Pleite sind wir da etwas vorsichtiger. Kann sein, dass es übertrieben ist, aber warum sollte ich meine unterschwelligen Ängste nicht in meine Planung mit einbeziehen :oops:
Nebenbei erwähnt, die letzten 2 DLP Aufenthalte und die letzten Amazonbestellungen sind über den "Umweg" dieser HP gebucht bzw. gekauft :D
 
torstendlp Administrator
Teammitglied
Ich will Dich nicht drängen, aber vielleicht kann ich Dir die Sorge nehmen, dass dem DLP etwas wie Air Berlin passieren könnte.

Im Gegensatz zu Air Berlin, die nur eine Fluggesellschaft war, gilt das DLP als Reiseveranstalter, weil sie mehr als eine Leistung anbieten, sondern Kombinationen aus mehrere Leistungen (Hotel+Tickets evtl +Flug etc).
Damit hat das Disneyland Paris wie alle Reiseveranstalter einen Reisesicherungsschein und ist rechtlich dazu verpflichtet, den zu haben.
Bei Fluggesellschaften ist das nicht notwendig.

Ein Reisesicherungsschein ist in Frankreich wie in Deutschland eine Pflichtversicherung, über die alle Zahlungen versichert sind und die im Insolvenzfall zu 100% einspringt.

Der ist auch in jedem offiziellen Katalog des DLP ziemlich weit am Ende, direkt nach den AGB abgedruckt. Im Anhang ein Screenshot davon, leider etwas verwaschen, da der Zoom beim Online Blätterkatalog des DLP auf dem Handy nicht so richtig funktioniert und ich gerade nicht mehr am Rechner bin.
 
MadameMim1969 Imagineer Azubi
torstendlp schrieb:
Ich will Dich nicht drängen, aber vielleicht kann ich Dir die Sorge nehmen, dass dem DLP etwas wie Air Berlin passieren könnte.

Im Gegensatz zu Air Berlin, die nur eine Fluggesellschaft war, gilt das DLP als Reiseveranstalter, weil sie mehr als eine Leistung anbieten, sondern Kombinationen aus mehrere Leistungen (Hotel+Tickets evtl +Flug etc).
Damit hat das Disneyland Paris wie alle Reiseveranstalter einen Reisesicherungsschein und ist rechtlich dazu verpflichtet, den zu haben.
Bei Fluggesellschaften ist das nicht notwendig.

Ein Reisesicherungsschein ist in Frankreich wie in Deutschland eine Pflichtversicherung, über die alle Zahlungen versichert sind und die im Insolvenzfall zu 100% einspringt.

Der ist auch in jedem offiziellen Katalog des DLP ziemlich weit am Ende, direkt nach den AGB abgedruckt. Im Anhang ein Screenshot davon, leider etwas verwaschen, da der Zoom beim Online Blätterkatalog des DLP auf dem Handy nicht so richtig funktioniert und ich gerade nicht mehr am Rechner bin.
Ja, ich weiß das alles, habe während meines Studiums in einem Reisebüro gearbeitet. Objektiv betrachtet ist dieses Gefühl auch völlig gaga :crazy-gr: aber es ist nun einmal da.
Aber mal eine andere Frage: wenn ich über den Link hier zur DLP Homepage wechsele und dann das Land ändere und z.B. das irische Angebot buchen würde, bekämt ihr dann auch die Provision?
 

Impressum | Datenschutzerklärung

© dein-dlrp.de / Torsten Schneider | Einige Elemente ©Disney. dein-dlrp.de ist ein Reiseführer für Disneyland Paris & Walt Disney World und ist unabhängig von "The Walt Disney Company", "EuroDisney S.C.A." oder deren Tochter- sowie Partnerunternehmen.

Oben