Donald Duck - Character Safari - Teil 38 • dein-dlrp.de Disney Parks Blog
Du bist hier: Startseite / Disney Parks Blog / Serien / Character Safari / Donald Duck – Character Safari – Teil 38

Donald Duck – Character Safari – Teil 38

Triff Donald Duck im Disneyland ParisDie liebenswerte Ente mit den unverwechselbaren Wutausbrüchen feiert dieses Jahr seinen 85. Geburtstag. Der perfekte Zeitpunkt, ihm unsere Charakter Safari zu widmen.

Donald Duck

Donald Duck wurde erstmals 1931 in einem Bilderbuch namens The „Adventures of Mickey Mouse“ als ein Freund von Mickey Maus genannt, war darin jedoch noch nicht zu sehen.
Erst am 9. Juni 1934 erschien „Die kluge kleine Henne (The Wise Little Hen)“, der erste Zeichentrickfilm mit Donald Duck, in dem er nur eine Nebenfigur ist. Danach folgten weitere Nebenrollen in den Mickey-Maus-Trickfilmen, bis Donald seine eigene Reihe bekam. Der erste Kurzfilm „Don Donald“, wurde am 9. Januar 1937 uraufgeführt. In diesem Film hatte auch Daisy Duck ihren ersten Auftritt.

Donald Duck bei der Parade im Disneyland ParisDonald ist der Sohn von Dortel und Degenhard Duck, ein zu Wutausbrüchen neigender Choleriker, der ständig von Geldsorgen und Missgeschicken geplagt wird. Er ist ein notorischer Pechvogel, der dauernd den Kürzeren zieht, vor allem gegenüber seinen Verwandten. Donald übt keinen geregelten Beruf aus. Dafür hält er sich mit verschiedensten Jobs über Wasser, die er aber über kurz oder lang mangels Begabung wieder aufgibt oder entlassen wird. Er ist recht faul und verbringt seine Freizeit vorzugsweise in der Hängematte. Seine Verlobte Daisy Duck ist seine große Liebe, doch bis heute fand keine Hochzeit statt. Sein Vetter Gustav Gans ist – wie in vielen anderen Dingen auch – sein Rivale im Kampf um Daisy. Diese flirtet oftmals zweigleisig und lässt sich sowohl von Donald als auch von Gustav den Hof machen.
Donald leidet aber stark darunter, dass dem Glückspilz Gustav das Glück geradewegs zufliegt, während er selbst nur mit Mühe durchs Leben geht. Sein zweiter Gegenspieler ist sein Onkel Dagobert Duck. Er sieht sich ständig gezwungen, Geld bei seinem hartherzigen Onkel zu leihen, wodurch dieser Macht über Donald ausüben kann. Zudem ködert der kinderlose Dagobert seinen Neffen damit, ihm eines Tages sein Erbe zu vermachen. Dies ermöglicht dem geizigen Milliardär, Donald für niedere Arbeiten oder als Begleitschutz auf Expeditionen einzuspannen.

rosa Stern mit Donald Duck Beschriftung auf dem Walk of Fame in Hollywood, Los AngelesVon Walt Disney selbst wurde übrigens ursprünglich festgelegt, dass Donald an einem Freitag, den 13. „geboren“ wurde, um seinen Status als Pechvogel auszuschmücken – daher auch zur Anspielung sein Autokennzeichen „313“. In dem Trickfilm Donald’s Happy Birthday (1949) wird der 13. März als Geburtstag genannt. Der Zeichner Don Rosa legte dann als Geburtsjahr 1920 fest.
Verschiedene Comic-Folgen verzeichnen jedoch, dass Donald am 9. Juni 1934, dem Erscheinungsdatum von „Die kluge kleine Henne (The Wise Little Hen)“, Geburtstag hat.
Im Jahr 2004 erhielt Donald Duck auch einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame.

Donald Duck in Comics

1936 erhielt Donald eine eigene Comic-Serie, die immer Sonntags in zahlreichen Tageszeitungen erschien. Die Comics waren meist nicht länger als vier Bilder. Al Taliaferro war lange Zeit der Zeichner dieser Comics, während Bob Karp die Texte verfasste. Einige dieser Streifen wurden in den Lustigen Taschenbüchern der Nummern 230 bis 245 nachgedruckt. Auch die Donald-Duck-Comichefte enthielten anfangs Nachdrucke dieser Zeitungscomics. Ab 1942 zeichnete Carl Barks zusätzlich längere Geschichten exklusiv für die Heftreihe.
Barks führte weitere Figuren ein. Dazu zählten Donalds reicher Onkel Dagobert Duck (1947), als Antagonist sein Vetter Gustav Gans (1948), eine Bande von Kriminellen namens Panzerknacker (1951), der verschrobene Erfinder Daniel Düsentrieb (1952) und später Dagobert Ducks Erzfeindin Gundel Gaukeley (1964). Zu den bekanntesten noch aktiven Zeichnern der Donald-Duck-Comics gehört unter anderem William Van Horn.

Donalds Alter Ego

Phantomias wurde ursprünglich geschaffen, um Donald in der Nacht als Superheld Rache an Personen nehmen zu lassen, die ihn ausnutzen. Mit Hilfe einiger Erfindungen von Daniel Düsentrieb kann Donald so über seine Widersacher triumphieren, wenn auch nur im Geheimen. Diese Figur wurde von italienischen Zeichnern eingeführt und war daher besonders in den italienischen Donald-Duck-Comics, die in Topolino, dem Gegenstück der deutschen Zeitschrift Mickey Maus, erschienen, aber auch in Deutschland erfolgreich.

Agent DoppelDuck ist ein weiteres Alter Ego von Donald Duck, der seine Geschichten in Disneys Lustigem Taschenbuch erlebt. Er ist als Agent bei der „Agentur“, die gegen Verbrechen und Verschwörungen aller Art kämpft und den Frieden aufrechterhält, tätig. Die Geschichte ist vom legendären Agentenfilm James Bond abgeleitet und stammt aus Italien.

Donald Duck im Disneyland Paris

donald Duck beim Swing into Spring im DisneylandIhr wollt die sympathische Ente persönlich treffen? Kein Problem! Im Disneyland Paris ist Donald fester Bestandteil so gut wie jeglicher Shows und Paraden. Persönliche Besuche empfängt er täglich direkt am Anfang der Main Street USA. Er freut sich sicherlich über eure Geburtstagsglückwünsche.

Der Beitrag wurde am Sonntag, den 09. Juni 2019 um 13:34 Uhr veröffentlicht und wurde unter Character Safari abgelegt. du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. du kannst zum Ende springen und einen Kommentar hinterlassen. Pingen ist im Augenblick nicht erlaubt.

Wir freuen uns auf Deinen Kommentar zu “Donald Duck – Character Safari – Teil 38”!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu erstellen.

Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Sitemap | Sitemap Nützliche Informationen

©2019 dein-dlrp.de / Torsten Schneider | Einige Elemente ©Disney. dein-dlrp.de ist ein Reiseführer für Disneyland Paris & Walt Disney World und
ist unabhängig von "The Walt Disney Company", "EuroDisney S.C.A." oder deren Tochter- sowie Partnerunternehmen.